Am 23. Januar hatten wir Herrn Rolf Ziegler zu Gast. Er referierte zum Thema Selbstmanagement und Lebensmanagement.

 

Frau Karin Geiger beriet uns zum Thema; Was hält die Liebe lebendig?  im Februar.

Das wichtigste, damit die Liebe bleibt ist: Körperkontakt, Interesse aneinander, Konflikte konstruktiv lösen, Zuwendung

Krisen gehören zum Leben, eine Krise ist immer auch eine Chance.

 

 

Am 22.März hat unsere Hedwig Vogler geheiratet. Ihr Mann ist der Adolf und sie heißt jetzt Hedwig Vogler-Wälde.

Wir durften sie zum Standesamt begleiten.

 

Nach derTrauung marschierten wir mit den Klängen der Traumschiffmelodie in den Sitzungssaal des Rathauses ein.Wir hatten Sekt und feine Häppchen mitgebracht 

.    

 

 

 

Anschließend stellten wir uns noch zum Ehrenspalier auf. Für ein Gruppenfoto vor dem Rathaus standen wir auch noch bereit.

 

 

Marlies und Karin hatten noch ein paar Vorträge um das Programm am Nachmittag aufzulockern.

 

 

 

 

 

Das erste große Treffen der Landfrauen Rund ums Glasbachtal war gleich auch ein ganz Wichtiges. Wir feierten unser 20 jähriges Jubiläum.

Die Vorstandschaft hatte sich überlegt, dies in einem gemütlichen Rahmen mit unseren Partnern zu tun.

       

       

 

Wir fuhren mit dem Bus zum Gasthaus Schöne Aussicht nach Niederwasser und waren dort bei einem gemütlichen Brunch zu Gast.

Unsere 1.Vorsitzende Marlies gab einen kurzen Abriss über die vergangenen 20 Jahre.

Roswitha Rottler erzählte uns lustige Geschichten von ihrer „Weltreise“, die sie mit Brigitte gemacht hat.

Wir saßen gemütlich beisammen und haben genüsslich gegessen. Nach dem Brunch fuhren wir mit dem Bus wieder zurück nach Königsfeld. Dort haben wir noch ein Gruppenfoto für die Zeitung gemacht.

2012

 

Im Januar hatten wir einen tollen Abend mit Isabella Olveira-Müller. Sie zeigte uns wie man feine Cocktails mit und ohne Alkohol mixen kann es wurde ein feuchtfröhlicher Abend für uns alle und wir hatten feine Rezepte im Gepäck für die Heimreise.

 

Frau Heimann-Buß hat uns aus ihren Büchern alemannische Gedichte vorgelesen. Es war ein sehr schöner Abend.

 

 

Im März fand die Generalversammlung statt. Dieses Jahr hatten wir keine Wahlen.

 

Am 21.April haben wir für die Gemeinde Königsfeld beim Nachhaltigkeitstag die Bewirtung übernommen. Wir boten Kartoffelsuppe, Brote mit herzhaften Aufstrichen, Kuchen und Kaffee an. Es waren nur wenige Besucher da, aber wir hatten trotzdem viel Spaß.

 

Unser Ausflug am 9.Mai führte uns in diesem Jahr nach Rühlsheim zur Straußenfarm und in die Südpfalz ins Kakteenland.

Unser Frühstück nahmen wir im Schloßcafe in Mösbach ein. Das war toll. Das besondere ist hier der Garten des Cafes. Hier sind viele bedeutende Schlösser im Kleinformat nachgebaut.

 Nach einem interessanten Tellerfrühstück fuhren wir weiter nach Rühlsheim zur Straußenfarm. Dort hatten wir eine Führung. Wir sahen von Straußenbabys bis zu ausgewachsenen Tieren alles.

Anschließen fuhren wir noch weiter ins Kakteenland. Dort lernten wir viel über Kakteen und ganz besonders über die Aloe Vera.

Im Juli waren wir zu Gast in der Genusswerkstatt in St.Georgen

 

 

Frau Holzer führte uns in die hohe Kunst der Pralinenherstellung ein.

Mit Tütchen voller Köstlichkeiten und dem Käsekuchenrezept des Hauses fuhren wir wieder nach Hause.

 

Am 7.August machten wir einen Waldspaziergang mit Peter Gapp. Da wir an seinen Waldführungen anlässlich des Waldtages nicht teilnehmen konnten, hat er sich bereit erklärt, uns auch mal in den Wald mitzunehmen. Anschließend haben wir noch in der Krone eingekehrt.

 

Teilnahme am Kinderferienprogramm im August 2012

 

Wir feiern ein Kartoffelfest.

Mit etwa 30 Kindern, einem Leiterwagen und 10 Landfrauen zogen wir in den Kartoffelacker von Else.

Dort angekommen, durften die Kinder unter der Anleitung von Else Kartoffeln aus der Erde hacken und sie aufsammeln. Wir luden sie auf unseren Wagen

 
 
                      

Mit der Fracht  fuhren wir wieder zurück ins Bürgerhaus. Dort wurden die Kartoffeln gewaschen und geschält

 

Die Kinder schnitten Pommes und stellten Teig für Reibekuchen her. Nach dem Frittieren und Braten wurde alles mit Genuss verzehrt.

Es war ein toller Tag für die Kinder, aber auch für die Landfrauen.

Für die Verabschiedung von unserem lieben Pfarrer Boldt stellten wir Brote mit verschiedenen Aufstrichen und Speckbrote her.

 

Am 3.Oktober hatten wir schon wieder einen Arbeitseinsatz. Dieses Mal stand die Einweihung des Zentrums für Komplementärmedizin an. Gemeinsam mit mehreren Königsfelder Vereinen traten wir an. Unsere Aufgabe war die Kaffee- und Kuchentheke. Außerdem waren wir für den Sektempfang der ganzen Gemeinde und der Ehrengäste zuständig. Viele ´Frauen waren bei der Arbeit, am Nachmittag hat und dann fast der Wind weggeweht.

 

Wie fast jedes Jahr hatten wir auch wieder einen Höhepunkt im Vereinsjahr. Wir besuchten am 18. Oktober das Musical REBECCA. Es war wie immer ein tolles Erlebnis.

 

Im November war Frau Grauer bei uns zu Gast. Wir haben bei ihr gelernt, wie man kleine Gegenstände filzt. So entstanden schöne Taschen, Handytaschen, Brillenetuis und viele andere Gegenständ.

 

Ein Highlight war auch das Backen mit Bäckermeister Martin Fuchs

Unter seiner Anleitung haben wir an 2 Samstagen gebacken. Es gab immer eine vormittags- und eine Nachmittagsgruppe.

Wir danken an dieser Stelle auch der Gemeinde Königsfeld, dass wir die Lehrküche in der Schule nutzen dürfen.

 

 
 

Am ersten Tag stellten wir Speckweckle, verschiedene Weckenräder und Laugengebäck her.

 

Am 2.Samstag entstanden Weißbrot, Toastbrot, Seelen und Baguettebrote.

 

Mit jeder Menge Gebäck konnten wir zu Hause unsere Lieben überraschen.

 

 

Anfang Dezember laufen wie in jedem Jahr die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt auf Hochtouren. Bei den Landfrauen werden jede Menge Plätzchen gebacken, es gibt Linzer Torten, Apfelbrot, Hutzelbrot. Die Schweine werden geschlachtet und zu guter Wurst verarbeitet.

Am 13. Dezember wurde alles verpackt und ausgezeichnet, die Marmelade etikettiert und alles für den Markt gerichtet. Am Samstag, 15.Dezember fand der Weihnachtsmarkt statt. Wir hatten wieder alle Hände voll zu tun und freuten uns über viele Besucher an unserem Stand.